Pressespiegel

Die Westfälische Kantorei beschließt mit Kantor Kagl den 15. Herforder Orgelsommer

Herford. Zum Abschluss des Orgelsommers beschenkte die Westfälische Kantorei ein 500-köpfiges Publikum in der Münsterkirche mit der hoch anspruchsvollen Doppelchor-Messe des Schweizer Komponisten Frank Martin. Stefan Kagl interpretierte eines der dichtesten Bach-Orgelwerke sowie Werke von Jean Langlais. Es gab, wieder einmal, stehende Ovationen. Weiterlesen...

Aus der Neuen Westfälischen vom 25. August 2015. © Copyright 2015 Neue Westfälische.

Am 2. November 2014 gastierte die Westfälische Kantorei in der Berliner Gethsemanekirche, tags zuvor in der Martin-Luther-Kirche Zeuthen. Die Gethsemanekirche, bekannt für ihre Rolle während der friedlichen Revolution in der DDR, ist ein etablierter Veranstaltungsort hochwertiger Konzerte. Hier konnte die Westfälische Kantorei unter anderem mit der Bach-Kantate »Der Geist hilft unsrer Schwachheit auf« den Gottesdienst musikalisch bereichern. Pfarrer Zeiske hatte die Beiträge der Westfälischen Kantorei auch inhaltlich deutlich in seine Predigt eingebunden.

In Zeuthen trat die Westfälische Kantorei mit einem anspruchsvollen A-cappella-Programm auf. Bei Bachs »Komm, Jesu, komm« und der Messe von Frank Martin waren die vierzig Sängerinnen und Sänger als Doppelchor gefordert. Zusätzlich bereicherte der Herforder Münsterorganist Stefan Kagl das Programm. Neben abwechslungsreicher Orgelmusik konzertierte Kagl auch zusammen mit dem Chor, zum Beispiel beim bekannten »Ave maria« von Elgar. Die Zeuthener zeigten ihre Wertschätzung bereits durch ihr Kommmen: Die Kirche des 10.000-Einwohner-Orts war gut besucht. Die Zuhörer spendeten der Westfälischen Kantorei langen Applaus und entließen sie erst nach einer Zugabe.

Joomla templates by a4joomla